Navigationen überspringen, zum Seiteninhalt

Keith Chesterton

"Man kann die Dinge von fremdbestimmten oder zufälligen Gesetzen befreien, nicht aber von den Gesetzen ihrer eigenen Natur.Wenn man will, kann man einen Tiger von seinen Gitterstäben befreien, nicht aber von seinen Streifen. Versuche nicht, ein Kamel vonder Last seines Höckers zu befreien, wenn du nicht riskieren willst, ihm die Bürde seiner Existenz abzunehmen! Spiel nicht den Demagogen, der herumläuft und Dreiecke dazu aufreizt, aus dem Kerker ihrer drei Seiten auszubrechen! Brechen sie aus ihren drei Seiten aus, findet ihr Leben ein jammervolles Ende."

Herzlich willkommen auf der Homepage von Gabriele Kuby

Wir befinden uns in einem Strudel der Veränderung, der immer schneller wird. Wohin geht die Reise der Menschheit, die wie nie zuvor zu einer globalen Schicksalsgemeinschaft geworden ist? Was gibt uns Halt und Sicherheit? Das unerhörte technische Können der Menschheit geht einher mit einem unerhörten Mangel an moralischem Entscheidungs- vermögen. Wir haben verlernt, gut und böse zu unterscheiden  und von unserer Freiheit den rechten Gebrauch zu machen. Papst Benedikt XVI. spricht von „moralischer Armut“.

Die Wurzel der Kultur des Todes, der jährlich 50 Millionen ungeborene Kinder zum Opfer fallen, ist der Mißbrauch der Sexualität. Die Ideologie des Gender Mainstreaming, welche die Geschlechtspolarität von Mann und Frau auflösen will, fördert diesen Mißbrauch und zerstört damit die Grundlage der Familie und der Beziehung des Menschen zu Gott.

Ziel meiner Arbeit ist es, auf die Gefahren hinzuweisen, zur Umkehr zu ermutigen und Zeugnis zu geben für die unzerstörbare Quelle unserer Hoffnung und Kraft: Jesus Christus.




Frisch aus der Druckerei: Kurzinformation über Gender.

Sie wissen nicht, was „gender“ ist?
Hier erfahren Sie das Wichtigste:

  • Die Ziele der Gender-Ideologie
  • Der politische Missbrauch der Sprache
  • Die globale Durchsetzung durch UN und EU
  • Die Sexualisierung der Kinder
  • Das Erwachen des Widerstandes

 

Das postkartengroße Büchlein mit 32 Seiten kostet 1 €,
(25 Exemplare für 20 €, 100 Exemplare für 60 €).

Bestellung: www.fe-medien.de, email: info@fe-medien.de
Tel: 07563 92006 (ISBN 978-3-86357-078-1)




Dieses Buch wird an alle Bischöfe von Deutschland, Österreich und der Schweiz geschickt und an alle deutschsprachigen Parlamentsabgeordneten dieser Länder und der EU.

In diesem Buch lesen Sie, was man heute nicht mehr sagen darf über

  • UN und EU als Betreiber der sexuellen Revolution
  • die große Umerziehung zum sexualisierten Gender-Menschen
  • die politische Vergewaltigung der Sprache
  • die Seuche der Pornografie
  • die Homosexuellen-Bewegung
  • Sex-Erziehung in Schule und Kindergarten
  • die schiefe Ebene zum Totalitarismus im neuen Gewand

Gabriele Kuby
Die globale sexuelle Revolution
Zerstörung der Freiheit im Namen der Freiheit

Hardcover mit Schutzumschlag, 456 Seiten
ISBN 978-3-86357-032-3

19,95 €

Bestellen bei:

www.fe-medien.de

Übersetzt in 5 Sprachen

Polnisch, Verlag Wydawnictwo Homo Die, ISBN 978-83-62579-87-7

Kroatisch, Verlag Naklada Benedikta, ISBN 978-953-7793-28-9

Slowakisch, Verlag LÚČ, ISBN 978-80-7114-922-4

Ungarisch, Verlag Kairosz Kiadó, ISBN 978-963-662-603-7

Tschechisch, Verlag Kartuziánské nakladatelství, erscheint im März 2014




Aus dem Geleitwort von Prof. Robert Spaemann

"Dass Gabriele Kuby den Mut hat, die Bedrohung unserer Freiheit durch eine antihumanistische Ideologie beim Namen zu nennen, bringt ihr möglicherweise Feindseligkeit, ja sogar Hetze ein. Sie hat stattdessen für ihre Aufklärungsarbeit unser aller Dank verdient. Möglichst viele Menschen sollten dieses Buch lesen, um aufmerksam zu werden, was auf sie zukommt, wenn sie sich nicht wehren."

Resonanz auf das Buch...




Dieses Büchlein ist ein Augenöffner. Es hat die siebte Auflage (25.000 Stück). Der Staat legt die Hand auf die Kinder: Krippe, (Pflicht-)Kindergarten, Ganztagschule. Aber wozu erzieht der Staat? Der neue Gender-Mensch soll geschaffen werden, der selbst bestimmt, ob er Mann oder Frau sein will, ob hetero, lesbisch, bi, schwul oder trans. Das klingt absurd? Ja das tut es und ...

Aufgrund des Medienechos auf diese Publikation sah sich Familienministerin von der Leyen genötigt im Sommer 2007 die „Ratgeber für Eltern zur kindlichen Sexualerziehung“ von Kleinkindern zurückzuziehen. [mehr]




Gabriele Kuby antwortet jungen Menschen auf eine der wichtigsten Fragen ihres Lebens

„Du wirst dich am Anfang allein fühlen. Du wirst wahrscheinlich ein paar dumme Sprüche hören, vielleicht ertragen müssen, zu bestimmten Cliquen nicht mehr dazu zu gehören. Aber du wirst deine Freiheit schon bald genießen. Du wirst neue, bessere Freunde finden, neue Interessen, ein neues Selbstbewusstsein; eine Quelle der inneren Freude wird sachte anfangen zu sprudeln. Deine Ausstrahlung wird sich verändern und eine Schönheit an dir sichtbar werden, die dir keine Beautyfarm, keine Schönheitsoperation und kein Fitnessclub geben kann. Reinheit ist wie ein Stern, der auf deiner Stirn steht. Du bist auf dem Weg, jemand zu werden, der Maßstä­be setzt.“

weiterlesen...



Weibischof Andreas Laun

"Endlich haben wir ein kleines Buch über das große Thema Liebe und Sexualität, in angenehmer Sprache geschrieben, so dass es die Zielgruppe Jugend annehmen kann! Wir haben allen Grund, Gabriele Kuby zu danken: für ihren so wichtigen Kampf gegen den "Gender-Irrsinn"; aber das Wichtigste ist niemals die Widerlegung des Irrtums, sondern die Darlegung der Wahrheit! Und das tut sie mit der ihr eigenen Gabe der Klarheit!"

Pfarrer Dr. Johannes Holdt

Habe heute Nacht in einem Zug "Only You" gelesen - und bin restlos begeistert! Sie haben es meisterhaft geschafft mit kurzen Worten (wichtig, denn Jugendliche scheuen lange Texte), klar und verständlich, sympathisch und klug etwas vom Sinn des Lebens und der Liebe zu vermitteln. Ich habe schon einige im Auge, denen ich das Büchlein weitergeben werde.




Selbsterkenntnis – Der Weg zum Herzen Jesu  

„Seht wie sie einander lieben!“ rief Tertullian im zweiten Jahrhundert staunend über die Christen aus. Um lieben zu können, müssen wir uns zuerst geliebt wissen. Immer wieder hören wir, dass Gott uns liebt, aber erfahren wir uns tatsächlich als von Gott geliebt? Meinen wir nicht, wir müssten gut dastehen vor uns selbst, vor den Mitmenschen, vor Gott, um liebenswert zu sein?
 

Dieses Büchlein führt den Leser auf die „Treppe nach unten“, wo wir uns so wahrnehmen, wie wir wirklich sind.
 

Kernsätze

Wer wünscht sich nicht eine bessere Welt? Damit „die Welt“ besser wird, müssen sich Menschen ändern, müssen einzelne Menschen umkehren und sich neu an der Wahrheit und der Liebe ausrichten. Wir leben in dem Bewusstsein, dass es andere sind, die für das Böse in der Welt verantwortlich sind. Sie und ich würden es bestimmt besser machen, wenn wir nur die Macht dazu hätten. Wirklich? Vom Bösen in der eigenen Person nichts wissen zu wollen, ist ein Urtrieb des Menschen, der in Gläubigen ebenso virulent ist wie in Atheisten. Wir wollen gut sein und wir wollen gut dastehen, vor uns selbst, vor den Mitmenschen, vor Gott.  Noch jede diabolische Ideologie wurde und wird mit „Werten“ gerechtfertigt. Vielleicht spiegelt sich in dem Streben, das Böse mit dem Schein des Guten zu verhüllen, ein Abglanz der Existenz Gottes. 

weiterlesen... 




Wortmeldungen

Öffentlich-rechtliche Meinungsbildung im Dienste der Homo-Lobby

Leben wir noch in einem Land, das seinen demokratischen Geist und den Pluralismus der Meinungen bewahrt hat?
Ein Gastkommentar von Gabriele Kuby

veröffentlicht in kath.net am 4. Februar 2014

weiterlesen


MEHR-Konferenz

Das Video meines Vortrages bei der MEHR-Konferenz am 5. Januar 2014 in Augsburg zum Thema Genderismus hatte bis zum 26. Februar mehr als 30.000 Klicks.

Zum Vortragsvideo in YouTube:

www.youtube.com/watch


Mehr Familie wagen

Erschienen in The European, am 14. 01. 2014

Die Durchsetzung der Homosexuellen-Agenda geht auf Kosten der demokratischen Grundfreiheiten der Gesellschaft. Was wir brauchen, ist eine Politik, welche durch die soziale und materielle Stärkung der Familie Zukunft schafft.

weiterlesen


Die Zukunft gehört uns
Gabriele Kuby bei „Le Manif pur tous“ in Paris am 13. 01. 2013

Die Menschen strömen und strömen am 13. Januar 2013, um 13 Uhr von drei Sammelpunkten aus in einem langen Marsch durch Paris zum Champ de Mars. Sie tragen Fahnen und Transparente in kräftigem Rosa und Türkis, auf denen Slogans kurz und griffig ausdrücken...

weiterlesen


Judith Butler - Die Ideenlieferantin

Judith Butler wird als bedeutendste Philosophin der Gegenwart bezeichnet. Wenn „Philosophie“ nicht mehr Wahrheitssuche meint, sondern Denkgebäude bezeichnen kann, welche ersonnen wurden, um die bestehende Gesellschaft umzustürzen, dann ist dieser Ehrentitel richtig....

weiterlesen

Die sexualisierte Gesellschaft 

Vortrag von Gabriele Kuby am 19. März 2011
4. Internationaler Kongress Treffpunkt Weltkirche in Würzburg

Die Kirche in unserem Land, die Kirche in Europa ist in Not. Werenfried von Straaten gründete die Hilfsorganisation Kirche in Not, um den unter dem Kommunismus brutal unterdrückten Christen zu helfen. Jetzt erleben wir, dass sich die Kirche unter den Bedingungen kapitalistischen Wohlstandes im Westen im Prozess der Selbstsäkularisierung befindet...
weiterlesen

Wenn Sie mehr wissen wollen zu Gender-Mainstreaming
lesen Sie dazu von Gabriele Kuby

Die Gender-Revolution – Relativismus in Aktion


und

Verstaatlichung der Erziehung - Auf dem Weg zum neuen Gender-Menschen

Umkehr statt Heuchelei
Wann endlich nehmen die Bischöfe das Gesetz des Handelns wieder in die Hand durch Umkehr und Reinigung? Ein Kommentar zum Weltbild-Skandal von Gabriele Kuby.

weiterlesen...

Wie Quellwasser für Durstige - Gabriele Kuby zum Besuch des Papstes in seinem Vaterland

Der strahlend blaue Himmel mit rosa Wölkchen, der in der ovalen Öffnung des Olympiastadions leuchtet, hat etwas vom barocken Himmel der Wieskirche. Es liegt eine heiter festliche Stimmung über dem Stadion, das sich bis in die letzten Reihen mit Menschen füllt, die auf den Papst warten...

weiterlesen...

Wer verteidigt die Schafe vor den Wölfen?
Die 143 Theologen, welche das Memorandum „Kirche 2011: Ein notwendiger Aufbruch“ verfasst haben, hätten es kürzer sagen können: Schafft den Papst und das Lehramt ab...
weiterlesen

Wenn Kirchen und Gottesgelehrte den Plan Gottes durchkreuzen 
Zur Auflösung christlicher Sexualmoral als Teil
einer globalen Top-Down-Revolution
Immerhin: Es gibt namhaften und wachsenden Widerstand in der evangelischen Kirche gegen den Beschluss der Synode der EKD ...
weiterlesen
 

Keuschheit – Katholische Altlast oder christliches Erkennungszeichen?
Wann haben Sie zuletzt das Wort Keuschheit in den Mund genommen oder jemanden aussprechen hören? Es ist eines der Worte, das nicht mehr in unsere Zeit zu passen scheint, denn das, was es bezeichnet, entspricht nicht mehr dem Denken, Wollen und Handeln der meisten Menschen. Die Sprache verändert sich mit der gelebten Realität...
weiterlesen

Seitenende erreicht, zum Seitenanfang